Ausbildung zum Hospizbegleiter erfolgreich abgeschlossen:

Mit einer Feierstunde in der Wendelinuskapelle in Obernburg schlossen am Samstag den 22. Juni 2019 acht Frauen und ein Mann ihre Ausbildung zum ehrenamtlichen Hospizbegleiter/in erfolgreich ab.

Von September 2018 setzten sich die Teilnehmer in über 100 Unterrichtseinheiten, die nach Vorgabe der Ausbildungsrichtlinien des Bayerischen Hospiz,-und Palliativverbandes , mit den Themenfeldern Erkrankung , Sterben, Tod und Trauer auseinander. Die Themenvielfalt für die Kursteilnehmer /innen erstreckte sich über ein breites Feld, von rechtlichen Fragen zur Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht, Grundzügen der Hospiz- Palliativmedizinischen Versorgung bis hin zur eigenen Trauer- und Verlustarbeit. Darüber hinaus war eine Praxisphase in einem selbstgewählten Feld von mindestens 20 Stunden integriert, ZB. der Palliativstation, SAPV-Team Bayerischer Untermain ( spezialisierte ambulante Palliativversorgung ), in Pflegeheimen, Krankenhaus oder im häuslichen Bereich, ambulant bei den Menschen zu Hause.

In einer feierlichen Stunde die von Klaudia Kloos und Hans Burkhardt gestaltet wurde, erhielten die Teilnehmer ihre Zertifikate durch die 1. Vorsitzende des Ökumenischen Hospizvereins Claudia Schüßler-Volz und die Koordinatorin Stefanie Basch, Kursleitung.

 

 

Zurück